Klavierabend Martin Ivanov

20. November 2020, 19 Uhr

Gastspiel des renommierten Klaviervirtuosen Martin Ivanov am 20. November in Baden.

Am Programm des preisgekrönten jungen Pianisten stehen ausgewählte Werke von Frederic Chopin und von Franz Liszt.

Mit unfehlbarer Technik, hohem Musikantentum und traumwandlerischer Stringenz im Vortrag stellt sich Martin Ivanov neun Nocturns von Frederic Chopin und fünf ungarischen Rhapsodien von Franz Liszt.

Liszt war einer der prominentesten und einflussreichsten Klaviervirtuosen und mit einem Œuvre von über 1300 Werken und Bearbeitungen zugleich einer der produktivsten Komponisten des 19. Jahrhunderts.

Chopins vielschichtige, oft schwermütigen Charakterstücke zeigen und beleuchten eines der Zentren seiner Musik. In keiner anderen Gattung übertrug Chopin die Ausdrucksmöglichkeiten des menschlichen Kunstgesanges – speziell die der Oper – so direkt auf sein Medium, das Klavier.

Freuen Sie sich auf einen Konzertabend mit Martin Ivanov der mit Virtuosität und Kunstfertigkeit die unverwechselbaren Kompositionen von Franz Liszt und Frederic Chopin zum Klingen bringen wird.

Mit großzügiger Unterstützung der Badener Kulturabteilung.

Termin: 
Freitag 20. November 2020, 19.00 Uhr, Haus der Kunst – Kaiser Franz Ring 7, 2500 Baden bei Wien

Kartenvorverkauf:
Beethovenhaus Baden, Rathausgasse 10, 2500 Baden bei Wien,

Dienstag – Sonntag und an Feiertagen 10:00 – 18:00 Uhr, tickets@beethovenhaus-baden.at

Telefonische Reservierungen: 02252 / 86800-630

Kartenpreis: € 25,- Erwachsene, € 15,- für Schüler und Studenten

 

Martin Ivanov - Biografie

Martin Ivanov wurde im Jahr 1990 in Plovdiv, Bulgarien, geboren. Als Kind einer Musikerfamilie begann er bereits im Alter von vier Jahren mit dem Klavierstudium. In der Zeit zwischen 2001 und 2009 hat er an 50 Klavierwettbewerben in Bulgarien und im Ausland teilgenommen, bei allen mit großem Erfolg, insbesondere bei folgenden Klavierwettbewerben: Young Virtuosos 2004 (Sofia), Internationaler Wettbewerb für junge Pianisten Ettlingen 2004 (Deutschland), Franz Schubert 2005 (Bulgarien), Jeunesses Musicales Bucharest International 2006 (Rumänien), Maria Yudina 2007 (St. Petersburg), Maria Canals 2013 (Barcelona), LISMA Competition 2013 (New York). Im Jahr 2008 wurde er mit dem Preis „Ruse XXI Jahrhundert“ ausgezeichnet. Ab 2009 studierte Martin Ivanov bei Professor Oleg Maisenberg und von 2013 bis 2017 bei Professor Stefan Vladar an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Diese Institution ermöglichte es Ivanov, mit anderen berühmten Persönlichkeiten wie Boris Bloch und Michel Beroff zusammenzuarbeiten. Im Jahr 2010 gab er sein Debüt in der Salle Gaveau in Paris mit großem Erfolg und erhielt eine Einladung, dort wieder aufzutreten. 2011 spielte er im Großen Saal des slowakischen Rundfunks, wo er mit seiner Interpretation von »Petruschka« von Strawinsky besonders erfolgreich war. Im Jahr 2016 debütierte Martin Ivanov beim Rundfunksender France Musique. 2016 spielte Ivanov auch umfangreiche Tourneen mit 32 Klavierabenden in England, Österreich, Deutschland und Ungarn. 2017 debütierte er beim Chopin Festival in Nohant, Frankreich. Die Walzer von Frederic Chopin waren der Beginn seiner Zusammenarbeit mit dem größten österreichischen Musiklabel "Gramola". 2018 erschien auch seine zweite CD "Fantasiestücke und Novelletten" von Robert Schumann und 2019 seine dritte (Liszt-Sonate h-Moll, Etüden). 
www.ivanov-martin.com


PROGRAMM

I. Teil - F. Chopin – Nocturnes

  • op. 9 No. 1 in B-Moll
  • op. 9 No. 2 in Es-Dur
  • op. 15 No. 2 in Fis-Dur
  • op. 27 No. 1 in Cis-Moll
  • op. 27 No. 2 in Des-Dur
  • op. 32 No. 1 in H-Dur
  • op. 48 No. 1 in C-Moll
  • op. 48 No. 2 in Fis-Moll
  • op. 72 No. 1 in E-Moll

Pause

II. Teil - F. Liszt – Ungarische Rhapsodien

  • No. 10 in E-Dur
  • No. 11 in a-Moll
  • No. 12 in cis-Moll
  • No. 13 in a-Moll
  • No. 2 in cis-Moll