Baden bei Wien

Beethoven in Baden bei Wien

 

Das Sogenannte "Haus der Neunten"

Beethoven arbeitete in diesem Haus im Jahr 1821 an der "Missa Solemnis" und an den Kanons "O Tobias" und "Gedenkt heute an Baden" - 1822 an der "Neunten Symphonie", der Ouvertüre "Zur Weihe des Hauses" und dem Kanon "Kühl nicht lau" (für F. Kuhlau) und im Jahr 1823 von Carl Maria Weber besucht. Zur selben Zeit lebte hier Helmine von Chézy, die Librettistin der Schubertschen "Rosamunde".   

 

 

"Haus der Neunten"

Das Haus, vormals Rathausgasse 94, gehört zweifelsohne zur ältesten bewohnten Bausubstanz Badens. Es war seit jeher ein Handwerkerhaus, das im 18. und eingangs des 19. Jahrhunderts mit einer großzügigen Grünanlage, dem "Kupferschmiedischen Garten", verbunden war...>>>

Geschichten rund um Beethoven

Der Sauerhof war im Mittelalter eine kleine Burg, die man "Turm" oder "Raubersturm" nannte. Dazu gehörte eine Taverne mit einem kleinen Bad, und so wurde das ganze zu Ende des 16. Jahrhunderts von einem gewissen Georg Saurer in ein Badehotel umgewandelt. Daher der etwas verballhornte Name "Sauerhof"...>>>

 

Tickets & Informationen:

BEETHOVENHAUS BADEN
A - 2500 Baden bei Wien, Rathausgasse 10
Tel: +43 (0) 2252/25 44 88
willkommen@remove-this.beethovenhaus-baden.at

www.beethovenhaus-baden.at