Baden bei Wien

Gärten & Natur

Biosphärenpark Wienerwald

Gelbbauchunke und Wiesenmeisterschaft. Wegen seiner Einzigartigkeit und seiner Artenvielfalt stehen der Wienerwald und seine Siedlungen unter dem besonderen Schutz der UNESCO.

 

Der Wienerwald: (Landschafts)Kulturerbe

Ein Biosphärenpark ist eine von der UNESCO unter besonderen Schutz gestellte Landschaft. In Österreich gibt es insgesamt sechs Biosphärenparks, einer davon ist der Wienerwald.

105.000 Hektar Biosphärenpark erstrecken sich über 51 Gemeinden in Niederösterreich und sieben Bezirke in Wien. Der Wienerwald zählt zu den größten geschlossenen Laubwaldgebieten Mitteleuropas und ist einer der artenreichsten Wälder Österreichs.

Für die Menschen, die im Wienerwald leben, ist er Lebensraum, Wirtschafts- und Erholungsgebiet zugleich. Der Biosphärenpark schafft nun seit 2005 die Voraussetzungen für ein sinnvolles und nachhaltiges Miteinander oft scheinbar unterschiedlicher Interessen.

Die drei Hauptfunktionen von UNESCO-Biosphärenparks sind:

•Schutz von Ökosystemen und Landschaften, Erhaltung der biologischen und kulturellen Vielfalt und der genetischen Ressourcen

•Entwicklung und Förderung von ökologisch, wirtschaftlich und soziokulturell nachhaltigen Formen der Landnutzung

•Unterstützung von Forschung, Umweltbeobachtung und Bildungsaktivitäten für besseres Verstehen von Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur

In Österreich stehen außer dem Wienerwald noch folgende Gebiete unter dem Schutz der UNESCO: Die Untere Lobau in Wien, der Neusiedlersee im Burgenland, die beiden Tiroler Alpingebiete Gurgler Hauptkamm und Gössenköller See sowie das Große Walsertal in Vorarlberg.

 

Biosphärenpark Wienerwald Management GmbH
A - 3013 Tullnerbach, Norbertinumstraße 9
Tel: +43 (0)2233/54 187, Fax: +43 (0) 2233/54 187 - 50
office@remove-this.remove-this.bpww.at; www.bpww.at;

Beitrag als PDF laden